Die Installation ist 24 Stunden am Tag zu sehen. Sie basiert direkt auf der Form des Ausstellungsraumes, dessen zentrale Ecke, die Spitze des "Raum-Stücks", zum Zentrum einer Sequenz von 60 Fotografien wird. Diese Fotos werden digital zu einer Animation verarbeitet, in der der Raum mit der zentralen Ecke als "Scharnier" in Bewegung versetzt wird. Die Animation wird dann an den Ort, an dem und für den sie gemacht wurde, zurückgebracht. Sie wird auf einem Monitor in einem der Fenster des ansonsten leeren Ausstellungsraumes gezeigt. Das Licht im Raum ist eingeschaltet, so dass man immer sowohl die animierte als auch die reale Ecke sehen kann.
 
Clap Corner    
     
Window Gallery   Videoinstallation
Experimental Intermedia Huis   Monitor, Zuspieler, Videoloop, Licht, Farbe, stumm
Gent, BE   Größe der Arbeit = Größe des Raumes